Aus Phil Blondheim wurde Scott McKenzie

In Scotts Worten ...

John und ich bildeten zusammen mit unseren beiden Freunden Bill Cleary und Mike Boran die Smoothies. Wir traten gerade in einem der letzten graoßen Nachtclubs, dem Elmwood Casino in Windsor, Ontario, auf. Wir waren Teil einer Varietévorstellung, wie sie in den großen Clubs – zumindest eine kurze Zeitlang – sehr angesagt waren. Diese Shows bestanden aus drei Teilen, Dancing Girls, und das ganze Ensemble war an der aufwändig choreographierten Bühnenproduktion beteiligt, bei der alle passend zum Thema der Show kostümiert waren. Wir waren zu der Zeit natürlich die Vorgruppe und froh über den Job. Im Hauptact trat eine Gruppe von Comedians auf. Ich kann mich nur noch an einen ihrer Namen erinnern: Jackie Curtis.

Wie man sich vorstellen kann, gab's anschließend meist noch After-Show-Partys. Auf einer dieser Partys beklagte ich mich darüber, dass niemand meinen echten Namen verstand (die meisten verstehen „Blondheim“ nicht oder sprechen es falsch aus, bis sie es ein paarmal gehört haben). Ich versuchte, den anderen klarzumachen, dass das in einem Beruf, in dem es auf die schnelle Identifikation mit dem Namen ankam, definitiv ein Manko war. Daraufhin fingen alle an, einen neuen Namen für mich zu suchen.

Irgendwann meinte Jackie Curtis, er fände, ich sähe aus wie ein "Scottie Dog" (Scottish Terrier). Phillips schlug anschließend Laura's zweiten Vornamen vor. Da es mir nicht gefiel, "Scottie" genannt zu werden, einigten wir uns alle gemeinsam darauf, dass mein neuer Name Scott McKenzie sein sollte.

Und dann haben wir – wieder einmal – die Nacht durchzecht.

PS: Im Elmwood Casino bin ich mal einem meiner Idole begegnet: Jimmy Durante. Ich erinnere mich noch genau an den Thrill, den ich empfand, als er vor mir stand. Der Clubbesitzer, Al Siegal, Durante und seine Frau und ich unterhielten uns ein bisschen in einem der Banketträume des Clubs, als über Lautsprecher eine Stimme erscholl. Sofort witzelte Durante mit der für ihn typischen rauen Stimme: „I t'ought I was at da races!“